TRAINERIN

stenzeolJanina Stenzel: Informationen zu meiner Person

Gestalttrainerin (IGCH), Mentorin für Persönlichkeitsbildung (HILE), Lehrerin.
Jahrgang 1968.

Ausbildungen und bisherige Tätigkeitsfeder:

  • Pädagogische Mitarbeiterin in einem „Heim für schwererziehbare Mädchen“ (1990, Göttingen)
  • Studium des Lehramts an Grund-, Haupt und Realschulen mit erstem und zweitem Staatsexamen (1998, Universität Lüneburg)
  • Referentin für Kurse für Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr (Hebammenpraxis, Lüneburg)
  • Fachseminarleiterin (Religion) am Studienseminar für die Lehrämter an Grund-, Haupt und Realschulen (2001–2012, Lüneburg)
  • Gestaltpädagogin (Graduierung am IGCH, Schweiz, Ausbildung bei Manfred Glettler und Cecile Leimgruber, 2002 – 2004)
  • Mentorin für Persönlichkeitsbildung (2007–2010, Hamburger Institut für Logotherapie und Existenzanalyse, Ausbildung bei Dr. Uwe Böschemeyer)
  • Gestalttrainerin, Gestaltberaterin (Co-Training bei Cecile Leimgruber und Martin Kläsner, Graduierung am IGCH, 2006 – 2009, Schweiz)
  • Lehrerin an verschiedenen Schulformen in Niedersachsen
  • Aufrichtigkeitstrainerin (Philosophische Praxis Denkpuls, Osnabrück)

Persönliches:

  • Ich bin Mutter von drei Söhnen.
  • Mein Lebensmittelpunkt liegt in Lüneburg, das ist im Norden Deutschlands in der Nähe von Hamburg.
  • Mein Arbeitsschwerpunkt in der Schule: Raum der Stille. Das Schaffen von Erfahrungsräumen für Spiritualität und Achtsamkeit liegt mir sehr am Herzen, besonders in der Grundschule. Kinder sind großartige Lehrer, wenn wir wieder lernen wollen, unbefangen und aufrichtig nach dem Sinn unseres Daseins zu fragen.
  • Mein Arbeitsschwerpunkt in der Beratung: Sinn-Arbeit durch Werteimagination. Mit der Methode der Werteimagination nach Dr. Uwe Böschemeyer lassen sich Menschen an die in ihnen bereits angelegten Potenziale und Möglichkeiten anschaulich heranführen. Dabei lernen wir, die bildhafte Sprache unserer Seele besser zu verstehen, und werden wieder sensibler für unsere Intuition.
  • Meine Begeisterung für die Gestaltarbeit: Es ist nirgendwo so gut möglich, sich selbst besser kennenzulernen und sich über neue Ziele und alte Gewissheiten klarzuwerden, wie im Gestaltkurs. Die Kraft der Gemeinschaft entfachen zu können und immer wieder als Trainerin ein Teil davon sein zu dürfen ist ein Geschenk.
  • Mein Erforschungsgebiet: Aufrichtigkeit. Seit einigen Jahren gehe ich der Frage nach, wieso es so schwer ist, sich selbst und anderen gegenüber aufrichtig zu sein. Der Schlüssel zum Weltfrieden liegt im authentischen und liebevollen Umgang miteinander auf der Grundlage der Selbstannahme. Woher kommt die Angst, die uns in Täuschungen und Selbstbetrug treibt? Und warum schaffen wir es nicht, sie zu überwinden? Welche Rolle spielt dabei unser Religionsverständnis?