Ostern 2021

Im Glanz deines Lichts
Wenn schon des Morgens
trübe Gedanken
meine Seele verfinstern wollen,
dann berühre mich
mit dem Glanz deines Lichts,
verleihe meiner Schwermut Flügel
damit ich mich leichten Herzens
aufschwingen kann,
den Tag zu beginnen,
voller Erwartung und Lust.
                                                                    Christa Spilling Nöker

Foto Esther Räber

                                                                                 Zürich, Ende März 2021

Liebe Gestaltleute

Wieder nähern wir uns dem Osterfest. Wer hätte vor einem Jahr gedacht, dass wir zu diesem Zeitpunkt noch immer voll im Zeichen der Pandemie leben. Ich hoffe, ihr alle seid gesund geblieben und habt einen Weg gefunden, mit der schwierigen Situation klarzukommen.
Allüberall macht sich bei uns der Frühling bemerkbar. Beim Anblick der Schlüsselblumen im Wald habe ich mich an die Weiterbildung mit der Logotherapeutin Dr.Boglarka Hadinger vor einigen Jahren erinnert. Wir wurden eingeladen, uns in mehreren Schritten in ein Alter von 6-8 Jahren zurückzuversetzen und uns zu erinnern, wie wir damals waren. Der Gedanke dahinter war, dass in diesem frühen Alter schon wesentliche Prägungen erfolgt sind, die uns immer noch begleiten.
Ich erzählte davon, dass ich in diesem Alter im Frühling jeweils voller Freude auf die Suche nach den ersten Blümchen ging, kurzstielige Schlüsselblumen, die auf dem noch braunen Riedland unterhalb unseres Hauses wuchsen.
Frau Hadinger bemerkte dazu, dass sie darin meine Gabe sehe, auch im Kargen das Schöne zu entdecken. In diesem 

Moment freute ich mich gar nicht über diese Auskunft, denn ich war am prallen, reichen Leben interessiert. Doch in den darauffolgenden Jahren gab es für mich einschneidende Gelegenheiten, diese Fähigkeit zu nutzen.
Auch jetzt leben wir in einer Zeit, die sich in vieler Hinsicht karg anfühlt. Da hilft es uns, aufmerksam all die kleinen Freuden des Alltags wahrzunehmen und zu speichern, so wie die Maus Frederik im gleichnamigen Bilderbuch von Leo LionniSonnenstrahlen sammelt für den langen und kalten Winter.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein frohes Osterfest und die Gewissheit, dass viele Sonnenstrahlen die dunkelsten Wolken vertreiben können.

Mit frohen Grüssen

Rosemarie

P.S. Eben habe ich in den Unterlagen von damals dieses Zitat gefunden:
Wo deine Begabungen
die Not dieser Welt kreuzen,
dort liegt deine Berufung.
Aristoteles

Gelähmt

ungewissheit
angst 
sorge 
bedrückt
antriebslos
hoffnungslos
verzweifelt
entschwunden 
die lebenskraft
freudloses
dahindämmern
wie lange noch
anfragen
ins leere
menschen fehlen
doch da ist keiner

Und doch:

Da 
kommt einer
auf mich zu
meint genau mich
schaut mich an
mit unendlich
liebevollem Blick
Steh auf
vertrau
auf meine Kraft 
in dir

Steh auf

Da
neue kraft
durchströmt mich
ich wage es
bewege mich
stehe auf
dem leben
entgegen
gehe freudig
und mutig
die nächsten
schritte
in die
bunte welt
dankbar
lebendig zu sein

Inspiriert von Joh. 5,1-16

Text: Rosemarie Bruggmann

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s