Ostertext von Rosemarie Bruggmann

 

1

 

Ein Baum –
vom Sturm
geknickt
der Stamm
geborsten
verdreht
zersplittert
der Baum
am Boden
zerstört
am Ende
in Eiseskälte

Doch unweit davon –
junge Bäume
bald erwacht
neues Leben
neue Hoffnung
Frühling

 

Viele Menschen erleben
Krieg
Verfolgung
Ausbeutung
Hunger
Krankheit
oder Unfall

Doch einer geht mit uns
in die tiefsten Nöte
trägt alles Schwere
und Unerträgliche
mit uns
geht in den Tod
Liebe bis zum Ende
Karfreitag

doch trotzdem
gerade deswegen
wächst die Hoffnung
bleibt die Zusage
auf ein neues Leben
jenseits aller Bedrängnis
Ostern

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ostertext von Rosemarie Bruggmann

  1. Sr. Klara Käser schreibt:

    Liebe Rosemarie

    Herzlichen Dank für deinen Ostertext – ich habe mich gefreut.
    Dir und allen, die deinen Beitrag lesen, wünsche ich immer wieder die Kraft für dieses „Trotzdem“ – und dann die Kraft, neue Klarheit und jedes Mal tiefe Freude.

    Gesegnete Osterzeit! Klara

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s